Älteste Glaubensbekenntnisse

Aus Wiki Jesus Christus
Version vom 18. September 2021, 17:36 Uhr von C rall (Diskussion | Beiträge) (→‎Jesus ist auferstenden)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Herr ist Jesus

Das Bekenntnis „Herr ist Jesus“ (kyrios iesous) gehört zu den ältesten christlichen Bekenntnissen, denn es wird bereits im 1. Korintherbrief (der zu den ältesten Schriften des Neuen Testamentes gehört) erwähnt und ist auch im Philipperbrief und im Römerbrief enthalten:

1. Kor 12,3

3 Deshalb tue ich euch kund, dass niemand, der im Geist Gottes redet, sagt: Fluch über Jesus!, und niemand sagen kann: Herr Jesus!, außer im Heiligen Geist.“ 1. Kor 12,3

Jesus ist Herr 010.png

siehe: BibleHub: - Interlinearübersetzung - 1. Kor 12,3

Phil 2,11

9 Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist, 10 damit in dem Namen Jesu jedes Knie sich beugt, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen, 11 und jede Zunge bekennt, dass Jesus Christus Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.“ Phil 2,11

Jesus ist Herr 020.png

siehe: BibleHub: - Interlinearübersetzung - Phil 2,11

Röm 10,9

„Das ist das Wort des Glaubens, das wir predigen, 9 dass, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du gerettet werden wirst.“ Röm 10,9

Jesus ist Herr 025.png

siehe: BibleHub: - Interlinearübersetzung - Röm 10,9

Hans Küng bezeichnete dieses Bekenntnis in seinem "Projekt Weltethos" als das älteste Glaubensbekenntnis:

Jesus ist Herr 030.png

Hans Küng, Projekt Weltethos, S. 128[1]

Jesus ist Herr 040.png

Hans Küng, Projekt Weltethos, S. 129[2]

Jesus ist Herr 050.png

Hans Küng, Projekt Weltethos, Anmerkungen, S. 188[3]

Erläuterungen, warum dies ein Glaubensbekenntnis ist.

Jesus ist auferstanden

eingebettet in 1. Kor 15 (entstanden um 35-50 n. Chr.)

Text

1.Kor 15,1-11:
1 Ich tue euch aber, Brüder, das Evangelium kund, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch steht,
2 durch das ihr auch errettet werdet, wenn ihr festhaltet, mit welcher Rede ich es euch verkündigt habe, es sei denn, daß ihr vergeblich zum Glauben gekommen seid.
3 Denn ich habe euch vor allem überliefert, was ich auch empfangen habe: daß Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften;
4 und daß er begraben wurde und daß er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften;
5 und daß er Kephas erschienen ist, dann den Zwölfen.
6 Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis jetzt übriggeblieben, einige aber auch entschlafen sind.
7 Danach erschien er Jakobus, dann den Aposteln allen;
8 zuletzt aber von allen, gleichsam der unzeitigen Geburt, erschien er auch mir.
9 Denn ich bin der geringste der Apostel, der ich nicht würdig bin, ein Apostel genannt zu werden, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe.
10 Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin; und seine Gnade mir gegenüber ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe viel mehr gearbeitet als sie alle; nicht aber ich, sondern die Gnade Gottes, <die> mit mir <ist>.
11 Ob nun ich oder jene: so <jedenfalls> predigen wir, und so seid ihr zum Glauben gekommen.

Siehe auch: Erläuterungen weshalb dies ein Glaubensbekenntnis ist.

Einzelnachweise

  1. Hans Küng, Projekt Weltethos, Piper, München, Zürich, 2. Auflage, 1990, ISBN 3-492-03426-8, S. 128
  2. Hans Küng, Projekt Weltethos, Piper, München, Zürich, 2. Auflage, 1990, ISBN 3-492-03426-8, S. 129
  3. Hans Küng, Projekt Weltethos, Anmerkungen, Piper, München, Zürich, 2. Auflage, 1990, ISBN 3-492-03426-8, S. 188